WIR MÜSSEN GRUNDLAGEN VERMITTELN. UND DIESE GRUNDLAGEN HEIßEN EBEN NUN MAL NICHT, NUR DEN COMPUTER EINZUSCHALTEN UND DIVERSE PROGRAMME BEHERRSCHEN, SONDERN SEHEN UND VERSTEHEN ZU LERNEN. JEDENFALLS BERAUBEN WIR UNS EINER IMMENSEN  GESTALTERISCHEN KRAFT, WENN WIR DAS HAPTISCHE, DAS VISUELL-SINNLICHE AUF DIESER EBENE NICHT NUTZEN. MODELLIEREN, MIT UNTERSCHIEDLICHEN MATERIALIEN ARBEITEN, FARBEN NICHT ÜBER EINEN MAUSKLICK AUSWÄHLEN UND ANWENDEN, DIE MÖGLICHKEITEN, SICH SINNLICH AUF ETWAS EINZULASSEN, ZU EXPERIMENTIEREN UND ZU SCHEITERN, UM AUS DEN FEHLERN ZU LERNEN, ALL DAS BLEIBT ZUNEHMEND AUF DER STRECKE. DER PREIS, DEN WIR DAFÜR ZAHLEN IST HOCH, WIR GESTALTEN DAMIT EINE WELT, DIE IMMER UNIFORMER, AUSTAUSCHBARER UND SOMIT ÄRMER WIRD.

BEDEUTSAMES DESIGN

 

 „Design Thinking“ folgt nicht dem Gedanken, was nützlich für den Kunden ist, sondern welche Bedeutung hinter dem Angebot steht.

Mit diesem Ansatz ergründen die Beteiligten die tiefe Bedeutung des Unternehmens mit seinem Angebot für die unterschiedlichen Zielgruppen.

Somit trifft man den „Nerv“ der Zielgruppen. Die Kunden wissen oft selbst nicht, was sie wollen. Ihre verborgenen Sehnsüchte sind die Schlüssel emphatischer Sehnsuchtsmodelle.

Der Ablauf:
Verstehen / Sichtweisen definieren / Ideen finden / Umsetzungen entwickeln

Jenseits der Ausrichtung auf rein quantitative Aspekte erfolgt ein tiefer qualitativer Prozess.

– Erfolgreiches Design setzt voraus, dass die Bedeutung für die Zielgruppe erfasst wird. 

– Über einen gemeinsamen „Design Thinking“- Prozess, der die wichtigen Unternehmens- und Marktgegebenheiten rational und tiefenpsychologisch einbezieht, gelangen wir zum Point of Relevance.

– Das ist unser Designanspruch an bedeutsames Design.

PACKAGING & BRAND DESIGN

 

Ausschlaggebend bei der Markengestaltung und im Packungs Design ist die Orientierung an den Bedürfnissen und Erwartungen der Zielgruppe. Ist das Konzept relevant? Sind die Designlösungen impaktstark, um sich im Regal durchzusetzen? Sind sie eigenständig, einzigartig und originell im Vergleich zur Konkurrenz?

Design for Business steht für erfolgreiche und zielgerichtete Markengestaltung. Dass wir uns über die zwanzig Jahre unseres Bestehens einen Namen im Bereich FMCG gemacht haben, ist das Ergebnis unserer intensiven Auseinandersetzung mit Marken und Marktmechanismen. Wir verstehen sowohl unsere Kunden als auch den Verbraucher und finden so Lösungen, die begeistern und erfolgreich sind. Langfristiger Erfolg funktioniert jedoch nur, wenn Agentur und Kunde in einem vertrauensvollen und persönlichen Prozess die Lösung gemeinsam auf den Punkt bringen.

Was uns begeistert: Die Gestaltung und Inszenierung von Marken nach dem Anspruch: Relevanz, Originalität und Impact.

Worauf wir stolz sind: Der Erfolg der von uns betreuten Marken – wobei Erfolg zuallererst wirtschaftlicher Erfolg ist – und unser Beitrag dazu: ausgehend vom tiefen Verständnis der Marke die problemorientierte Lösung.

Was uns bewegt: Wir sind davon überzeugt, dass die Marke dann erfolgreich ist, wenn ihre kreative Gestaltung und Inszenierung auf dem richtigen Verständnis ihrer Kontexte und einem klaren Inneren Bild aufbaut.

Die Vorstellungen über eine Marke in den Köpfen der Verwender bestimmt ihre Bedeutung im Markt. Auf Basis der Analyse der Markenkontexte und des Markendreiklangs entwickeln wir eine projektive Vorstellungswelt: Das Innere Bild der Marke. Mit dem Inneren Bild der Marke bieten wir einen visionären Blick auf ihre zukünftige Positionierung. Und wir schaffen ein gemeinsames Verständnis für fokussierte Briefings und inspirierte Kreationen.

Bitburger Brauerei
Bavaria blu
Langnese
Bitburger
Kerrygold
Thomy
Landliebe
Mövenpick
Choco Crossies
Nesquick
Mumm
Lindt
Funny Frisch

CORPERATE DESIGN

 

„Wer seinen Stil verbessert, verbessert auch seine Qualität,“ so Peter Maeschig.

Wir glauben, dass durch ein geordnetes visuelles Erscheinungsbild, dem Corporate- oder Brand Design, Markenpositionen gegenüber relevanten Anspruchsgruppen verdeutlicht werden können. Die Eigenständigkeit einer Marke, durch gezielte visuelle Unterstützung, steigert ihren Wert und die Begehrlichkeit und dies sowohl bei Corporate Brands wie auch bei Product Brands. Packaging Design und die grafischen Ordnungsstrukturen eines Corporate Designs, greifen im Sinne von Orientierung und Architektur auch bei Mehrmarkenstrategien ineinander.

Landliebe
Tchibo Coffee Service
Bitburger Braugruppe
Kötter
Gerolsteiner
Coop
Mövenpick
Viebrockhaus

FORM & PRODUCT DESIGN

 

Attraktive Markengesichter entstehen auch durch gutes Form Design. Doch auch bei Form Design ist es keine Selbstverständlichkeit, dass in einem zunehmend generischen Markt aussagekräftige Markengegestaltung entsteht. Bei Design for Business Markengestaltung geht die Gestaltung über die Grundbegriffe von Funktionalität und Ergonomie hinaus. Gemäß dem Satz „form follows function“ muss sich das „Innere Bild“ einer Marke auch in ihrer Formgestaltung widerspiegeln. Nach unserer Auffassung von Form Design schaffen wir nicht nur wiedererkennbare Markengesichter, sondern bieten auch visuelle Unterstützung bei der Positionierung von Marken.

Gerade in Zeiten, in denen alle Produkte vermeintlich zu jedem Preis und zu jeder Qualität zu haben sind, bietet Form Design das entscheidende Unterstützungskriterium für die effiziente Unterstützung von Markenkommunikation. Am Beispiel von Elektromarkengeräten, die das innere Gesicht ihres Markenkerns im Laufe der letzten Jahrzehnte verloren haben und in der Beliebigkeit der Großmarktregale verschwinden, lässt sich unverwechselbares Design nachvollziehen. Einst klangvolle Namen unterscheiden sich heute weder im Preis noch in den Features von ihren Mitbewerbern, sie haben noch nicht mal mehr ein aussagekräftiges Markengesicht. Einst prägende Produktgesichter verschwinden unter unnötigen Funktionen. Strategische Zukunftsmaßnahmen wurden zugunsten von Zusatznutzen vernachlässigt.

Nur unverwechselbares Form Design zahlt auf die Marke und damit auf die Kaufentscheidung ein. Das „Innere Gesicht“ einer Marke sollte schon alleine den Unterschied zum Wettbewerber ausmachen.

Bitburger Brauerei
bofrost
Bad Driburger
Steffen Schraut
Gerolsteiner
Von Sierstorpff

COMMUNICATION

 

Traditionellen Medien, aber auch die Kanäle der Social Networks, verstärken Markenbotschaften, sie führen aber auch zu Überinformation und Reizüberflutung und machen erfolgreiche Kommunikation immer schwieriger. Der Drang, den Endkunden mit Übertreibung und exzentrischem Humor zu unterhalten, führt nach unserer Erfahrung nicht zu langfristiger Kundenbindung.

Unser Denkansatz geht von der Ware aus. Eine erfolgreiche Markeninszenierung beginnt dort, wo heute 70% aller Kaufentscheidungen fallen – am Regal. Relevante Botschaften an die Zielgruppe werden über die Packung kommuniziert. Wir betrachten daher das Etikett als wichtigste Kommunikationsfläche einer Marke.

Aus Erfahrung sind wir davon überzeugt, dass wir mit einer effektiven Inszenierung von Marken – mit der Packung als „Sender“ –  dazu beitragen, eine emotionale Hinwendung von Zielgruppen zur Marke zu fördern. Dem Kunden muss bei der Wahrnehmung der Werbebotschaft wieder das warme Gefühl des Vertrauens im Bauch hochkribbeln. Erst jetzt wird Information zu verstandener Kommunikation. Absatz und Umsatz werden gesteigert und die Markentreue positiv beeinflusst.

bofrost
Almkäse
Bavaria blu
Bitburger
Kerrygold
Reinert
Viva Vital
BioBio

RETAIL DESIGN

 

Marken sind, neben den faktischen Unterscheidungsmerkmalen, ständig darauf angewiesen, neue Ausdrucksformen der Inszenierung zu finden, um sich vom Mitbewerber abzuheben und sich im Wettbewerb zu platzieren. Strategisches Ziel des Retail Design ist es, den visuellen Auftritt einer Marke beim Verbraucher zu festigen, neue Formen der Begegnung mit einer Marke zu schaffen und Umsatzpotenziale zu nutzen.

Bei Design for Business zeigen wir den emphatischen Weg, dem Kunden am „Touch Point“ zu begegnen. Mit einer veränderten Wahrnehmungskultur der Konsumenten muss sich auch das Retail Design im Markenumfeld verändern Wir sind der Meinung, die klassische SB-Theke, in rein funktionaler Verkaufsatmosphäre am Point of Sale (POS), ist oft wenig verbraucherfreundlich.

Gerne sprechen wir vom Emphatic Point of Deal – dem Ort, der eine gefühlte „Win-Win“-Situation für Käufer und Verkäufer zulässt. Man stelle sich einen Marktplatz vor: Mit der Marktfrau kann man prüfen, ob die Äpfel gut sind, die Bananen gut riechen, die Erdbeeren gut schmecken und die Kirschen frisch sind. Man bekommt augenzwinkernd einen Preis genannt, verhandelt kurz und dann ist der Deal, meistens gegenseitig zufrieden stellend, abgeschlossen. Man befindet sich an einem „Point of Understanding“. Überzeugende, empathische Konzepte für die verführerische, aber auch begeisternde Verbindung aus Handel und Dienstleistung nennen wir Empathic Point of Deals – kurz „e-Pod“. Der Ort des Verkaufs wird zum Ort der kommunikativen Infrastruktur. Die über Design und eine „Idee“ zum Ausdruck gebrachte Liebe zum Shop und zur eigenen Ware fördert den Dialog der Sinne und zahlt auf das Image der Marke ein. Ware und Marken werden neu entdeckt.

Tchibo
Mövenpick
sky supermarkt
Bitburger Braugruppe
Signeo
P&C Hamburg

Design for Business Düsseldorf

Hallbergstraße 28

40239 Düsseldorf, Germany

+49.211.99142-0

IT‘s all about

being

relevant

and

special.