« Back

2003 bis 2012 Vom ersten Relaunch bis zur Neuinszenierung zur „Königin der Eismarken“ Wenn die Zielgruppen Mövenpick „erleben“, darf sich keiner Gedanken machen, ob alltagstauglich oder nicht. Das Mövenpick Erlebnis muss träumerisch begehrenswert sein.

Was sind die relevanten Bilder für den erfolgreichen Relaunch einer in die Jahre gekommenen Marke für Premium-Eiscreme?

cpage_mpick1

Mövenpick ab 2003

“Eis ist Sünde, Verführung, Mövenpick ist die hohe Kunst der Verführung” die Impactstory die Unterbrechung des Alltags und die Lust am Genuss

cpage_mpick2
von der allgemeinen Eisdarstellung zur Eisinszenierung

„die süße Sünde”

cpage_mpick3

Markenrelaunch Moevenpick „Feine Eiscreationen“

Christian Thunig, stellv. Chefredakteur absatzwirtschaft im Gespräch mit Peter Maeschig, Vorstand der Design for Business AG zum Relaunch der Mövenpick-Marke "Feine Eiscreationen"


Mövenpick ab 2012

Auf dem Weg zu einer DEUTLICHEN „Premium“- Interpretation oder

DER ZEITGEMÄSSE, ALLTÄGLICHE LUXUS VON MÖVENPICK

Was heißt „Premium“ für Mövenpick 2015?
Wer wirklich Premium ist, spricht nicht darüber, sondern ist es. Durch die Unnachahmlichkeit der Qualität und des Auftritts.

  • Faszination (der Stilsicherheit)
  • Genussinnovation und Verfeinerung mit Eiscreme
  • Kulturbedingtes Qualitätsbekenntnis

Das Mövenpick Erlebnis muss träumerisch begehrenswert sein.

Der Markenkern- Mehrwert von Mövenpick

cpage_mpick5_logo
cpage_mpick3

Die Wurzel der Marke Mövenpick

„Ich wollte das Beste.

Eine sündhaft gute Glace und ebenso wichtig: die allerbesten Ingredienzien, welche der Gast in Form von Schokolade und Nusssplittern oder von Fruchtstückchen auch „beißen“ konnte. Die Eiscreme kam an, weil sie diskussionslos die Beste war.“

Statement des Gründers Ueli Prager