„What if the experts are wrong“

„What if the experts are wrong“ von Ulf Schneider, Nestlé. | Was für für ein wunderbarer Satz. In Krisen und in Nachkrisenzeiten hört man die Apologeten der jeweiligen Wahrheiten. Und der Chef von Nestlé sagt und handelt ganz einfach nach seinen Intuitionen und Einschätzungen.

Die Normalität der Effizienz ist vorbei.

Die Aktualität aus der Fleischindustrie bewegt die Politik, die Fremdfirmen in den Schlachthöfen zu verbieten. Diese Fremdfirmen sind ja nicht zwischengeschaltet worden, weil die Fleischunternehmen soviel Spaß daran hatten, sondern weil die Arbeitskräfte billiger und belastbarer waren, als besser bezahlte, gewerkschaftlich organisierte deutsche Facharbeiter.

Der notwendige Sieg des Humors

„Wer soll das bezahlen? Wer hat so viel Geld? – Wer hat soviel Pinke-Pinke,…….“ So lautet ungefähr der Text eines alten rheinischen Frohsinn-Liedes. Wir sprachen beim letzten Mal über die Folgen der Rettungsgelder, der Staatsbeteiligung an geretteten Unternehmen.

„Schlaglichter Anfang Mai 2020.“

„Politik funktioniert zunehmend ideologisch. Jeder sucht sich seine angeblichen Fakten zusammen, die die eigene Ideologie bestätigen. Ich nenne das kognitives Vorurteil, – und das ist kein amerikanisches Phänomen“, sagt Francis Fukuyama, immerhin weltweit anerkannter Wirtschaftsprofessor.